(FL) Erzgebirge - An Pfingsten sind wieder viele auf den Straßen unterwegs. Die Polizei rät daher zu erhöhter Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer.

Parallel dazu wird die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge in ihrem Zuständigkeitsbereich verstärkt präsent sein, um die Sicherheit und Flüssigkeit des Straßenverkehrs zu gewährleisten und gegebenenfalls unterstützend und regulierend tätig zu werden.

An dieser Stelle zunächst einmal die Bilanz der Verkehrsunfälle zu Pfingsten im Jahr 2007 für den Bereich der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge:

186 Verkehrsunfälle mit 47 Verletzten registrierte die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge von Freitag vor Pfingsten bis Pfingstmontag 2007.

Davon entfielen 18 Verkehrsunfälle mit 5 Verletzten und einer getöteten Person auf die Autobahnabschnitte der A 4 und A 72 des Chemnitzer Zuständigkeitsbereiches.

Die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge wird auch 2008 an den Hauptreisetagen an territorialen Schwerpunkten (Baustellen) im Einsatz sein, um präventiv auf den Verkehrsfluss einzuwirken und unfallbedingte Behinderungen sowie Staus möglichst gering zu halten.

Zur Verhinderung von Stauunfällen unterstützt das Technische Hilfswerk Chemnitz die Einsatzkräfte der Polizei bei der Stauabsicherung am 09. bzw. 12.05. ab 12.00 Uhr bis Bedarfsende auf den Autobahnschnitten der A 4 und A 72.

Alle Kraftfahrer sollten die Möglichkeit von Stau's und Verkehrsbehinderungen vor allen Dingen im Bereich der Bundesautobahnen bei ihren jeweiligen Reisen mit einkalkulieren. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und möglicher Unfälle werden diese nicht immer zu vermeiden sein. Besonders die Baustellenbereiche der A 4, zwischen dem Autobahnkreuz Chemnitz und der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal in beiden Richtungen, könnten unter Umständen zum Nadelöhr werden. Deshalb sind die Fahrzeugführer hier aufgefordert, besonders umsichtig auf den verengten Fahrstreifen zu fahren und die zulässige Geschwindigkeit nicht zu überschreiten.

Die Polizei rät hier zu:

  • erhöhter Aufmerksamkeit,

  • Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum Vorausfahrenden,

  • rechtzeitigem Einschalten der Warnblinkanlage und

  • verweist auf die Pflicht zum Freihalten einer Rettungsgasse.

Mittlerweile als Selbstverständlichkeit sollte jeder Fahrzeugführer

  • das Überprüfen des Kraftfahrzeugs vor Antritt der Fahrt auf Verkehrs- und Fahrsicherheit,

  • die Gurtanlegepflicht,

  • das Benutzen von Kinderrückhalteeinrichtungen und

  • das Handyverbot ohne Freisprecheinrichtung ansehen.

0
0
0
s2smodern

Werbung

Partner