MEF Livestream

Feuer in Olbernhau(FL) Olbernhau/Rothenthal - Gleich zweimal brannte es am Osterwochenende in einem ehemaligen Möbelhaus in der Goethestraße in Olbernhau. Bereits in der Nacht zu Karfreitag wurde gegen 1.00 Uhr im Kellerbereich ein kleinerer Brand entdeckt und von den Feuerwehren der Stadt unter Kontrolle gebracht bzw. gelöscht.

Die Polizei stellte schon in der Nacht Brandstiftung fest. Einen Tag später stand das Gebäude erneut in Flammen. Dieses Mal brannte der Dachstuhl des Hauses. Die Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, sowie der herbeigerufenen Drehleitern aus Pockau und Marienberg wurden dabei ständig von kleineren Explosionen überrascht. Wie sich herausstellte, waren kleine in der Hitze zerplatzende Kohlensäurekapseln die Quelle dafür.

Ein gezielter Innenangriff der rund 125 Brandbekämpfer war durch die marode Bausubstanz und den zusammenbrechenden Dachstuhl nicht möglich, weshalb das Löschen nur über die Drehleitern und Wasserwerfer von außen möglich war. Benachbarte Wohn- und Geschäftsgebäude konnten geschützt und vor den Flammen bewahrt werden. Der Großbrand wurde erneut von einem mutmaßlichen Brandstifter gelegt, welcher noch vor Ort gestellt werden konnte.

Allerdings wurde der geständige wieder auf freien Fuß gesetzt, die Ermittlungen laufen gegen ihn. In einem Interview mit einer Tageszeitung gestand der tatverdächtige Olbernhauer das Gebäude in Brand gesteckt zu haben, um mit einem Kindheitstrauma abschließen zu können. Er sei als Kind zwei Tage in dem maroden Gebäude eingesperrt gewesen. Die Höhe des Schadens am Gebäude ist unklar. Der ohnehin schon schlechte Zustand ist durch den Dachstuhlbrand nicht besser geworden.

So richtig zur Ruhe kamen die Olbernhauer Kameraden aber nicht. Denn bereits am Dienstag nach Ostern mussten die Feuerwehrleute erneut ausrücken. In einer Rothenthaler Holzspielwarenfabrik kam es zu einem Brand im Spänebunker, der aber schnell unter Kontrolle gebracht wurde. Die Brandursache ist noch unklar. Zur Schadenshöhe gab es noch keine Informationen.

Foto: Kevin Roscher/Olbernhau

0
0
0
s2smodern

Werbung

Partner

Facebook